Home
News
History
Meetings
Specials
Racing
Personal notes
Restoration
Technical Tips
Advertisement
Gallery
Wanted/For Sale
Model Cars
Cartoons
Guestbook
Links
Members only
   
 


1959 bis 1968 gab es die Basismodelle für die Fiat 2300 Coupé-Baureihe. Bereits auf dem Automobilsalon 1960 in Turin, also ein Jahr nach Vorstellung der neuen Limousinen-Modelle 1800 und 2100, wurde der Vorläufer des Fiat 2300 S Coupé gezeigt. Auf dem Stand der Firma Ghia stand ein 200 km/h schnelles Coupé auf Basis des Fiat 2100. Der Motor soll mit drei Doppelvergasern 140 PS erreicht haben. Das ausgestellte Coupé hatte so viel Beachtung gefunden, daß sich Fiat 1961 entschlossen hat, auf der Boden- und Fahrwerksgruppe des inzwischen zum neuen 1800 B bzw. 2300 entwickelten Limousinen-Modells bei Ghia unter der Leitung von Sergio Sartorelli, die Coupé-Karosserie in Auftrag zu geben. Auf dem Internationalen Automobilsalon 1961 in Genf fand dann die erste Präsentation des neuen großen Fiat-Coupés statt.

Mechanisch hat man nach bewährtem BaukastenPrinzip fast alles von der Linousine übernommen.