Home
News
History
Meetings
Specials
Racing
Personal notes
Restoration
Technical Tips
Tip1: Kopfstützen
Tip2: Abluft Motor
Tip3: Bremsen
Tip3a:Bremsenüberholung
Tip4: Kühllüfter
Tip5: Zierleisten
Tip6: Unsichtbar!
Tip7: Dreieckslenker
Tip8: Wasserpumpe
Tip9: Nockenwelle
Tip10: Elektron.Zündung
Tip11: Batterien
Tip12: Blinkgeber
Tip13:verstärkte Kupplung
Tip14:Motorabdichtung
Tip15: Kupplung 2
Tip16:Türfangband
Tip17:Kardanmittellager
Tip18:Heizungsventil
Advertisement
Gallery
Wanted/For Sale
Model Cars
Cartoons
Guestbook
Links
Members only
   
 


Kopfstützen für die Vordersitze Von
Rainer Schön, Kempen

Allgemeines
Originalität contra Sicherheit?? So sollte es nicht sein! Schließlich wollen wir unsere Fahrzeuge fahren. Also gehören Sicherheitsgurte und damit auch Kopfstützen zur unbedingten Basis-Ausstattung. Zum Thema Sicherheitsgurte gibt es demnächst ein spezielles Technik-Info. Die nachfolgenden Hinweise setzen fachmännisches und einwandfreies Arbeiten voraus. Inwieweit ggfls. die ABE des Fahrzeugs durch den Umbau berührt ist, mögen Nachahmer bitte selbst mit dem TÜV o.ä. klären.
Beschreibung des Umbaus
Zunächst ist die betreffende Sitzlehne durch Lösen der sechs Kreuzschlitzschrauben links und rechts an der Lehne auszubauen. Anschließend von hinten den Abdeckrahmen (mehrere kleine Kreuzschlitzschrauben) lösen und die rückwärtige Abdeckung abnehmen. Es werden dann fünf U-Profil-artige Metallwinkel sichtbar, die am stabilen Rahmen der Lehne festgeschweißt sind und an denen auch der Abdeckrahmen befestigt ist. Sie dienen als Aufnahme für die einzuschweißenden Flacheisen, an denen wiederum die Rohre für die Aufnahme der Kopfstütze angeschweißt werden.


Als Kopfstütze samt Halterung eignen sich sicher Teile verschiedener Marken. So zum Beispiel Kopfstützen der Fa. Opel, die den Vorteil haben, daß die Höhenverstellung in der Kopfstütze und nicht in der Lehne erfolgt. Zudem sind die benötigten Teile für die Führung preiswert und die Kopfstützen selbst auf jedem Schrottplatz zu haben. Für diesem Umbau benötigt man also die Kunststofführungen, Teile-Nr. 90534148 (2 Stück pro Sitz) und Stahlrohre des geeigneten Innendurchmessers (s. Skizze). Es ist etwas fummelig, die Rohre zwischen all den Sitzfedern an die richtige Stelle zu bugsieren, aber wie man an dem Foto sieht, geht's mit etwas Geschick. Zunächst sind die Rohre in der gezeigten Weise ineinanderzuschieben, zu verschweißen und an die ungefähr richtige Stelle im Sitzgeflecht einzuschieben. Anschließend die richtig abgelängten Flacheisen unter die genannten U-Profile schieben und anschweißen. Achtung: Brandgefahr! Vorsorge treffen! Danach die Rohre an die Flacheisen anschweißen, natürlich im richtigen Abstand und an der richtigen Stelle. Kein Problem für den versierten Bastler. Zum Abschluß müssen an der richtigen Stellen von oben in der Bezug der Lehne zwei Löcher geschnitten werden, durch die dann die o.g. Kunststoff-Führungen für die Kopfstützen eingeschoben werden. sitzen sie nicht stramm genug, ev. mit Kleber oder Silikon o.ä. fixieren.
Es empfiehlt sich, vor die Rohre (zum Rücken hin) noch etwas Schaumstoff einzuschieben. Wenn alles sauber vermessen wurde, müßte jetzt die hintere Abdeckung samt Rahmen wieder original montiert werden können.